Bewerbung um Ausbildung im Reisebüro

Bewerbung um Ausbildung: Das müssen Azubis unbedingt beachten

Während es in der Schule manchmal reicht, kurz vor den Prüfungen zu lernen, muss die Bewerbung auf eine Ausbildungsstelle frühzeitig erfolgen. Die Betriebe vergeben ihre Ausbildungsplätze meist bereits zehn bis zwölf Monate vor Ausbildungsbeginn. Vor allem im Öffentlichen Dienst und in großen Unternehmen, bei denen unzählige Bewerbungen eingehen, gilt: wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Die Bewerbung als Reisekauffrau/Reisekaufmann sollte abgeschickt werden, sobald das letzte Versetzungszeugnis ausgegeben wurde. Wenn dann noch ein sympathisches Bewerbungsfoto vorhanden ist, lässt der Rückruf des Unternehmens sicher nicht lange auf sich warten. Beim Bewerbungsfoto musst du auf die richtige Größe achten. Mehr Infos findest Du hier.

 

Bewerben im Reisebüro – warum eigentlich?

Wir erklären, was alles drin sein muss in der Bewerbungsmappe für die Ausbildung.  Wer sich bewirbt, wirbt in erster Linie für sich selbst. Warum sollte das Unternehmen sich ausgerechnet für mich entscheiden? Welche Anforderungen muss und kann ich erfüllen? Was hebt mich von anderen Bewerbern ab und verbessert meine Aussichten auf einen Ausbildungsplatz? All diese Fragen gilt es zu beantworten. Die Qualifikationen spielen ebenso eine Rolle wie persönliche Stärken und Charaktereigenschaften, die ein gutes Arbeitsverhältnis und den Erfolg im Unternehmen garantieren. Je besser man sich als Bewerber verkauft, desto wahrscheinlicher ist eine Einladung zum Bewerbungsgespräch – und damit die Chance auf eine Ausbildungsstelle.

Wie eine Bewerbung aussehen muss

Bewerbungen müssen bestimmte Standards erfüllen. Damit die Personalabteilung die eingehenden Bewerbungen zügig abarbeiten kann, müssen alle wichtigen Informationen geordnet und übersichtlich verfügbar sein.
Verfasst werden Anschreiben und Lebenslauf in einem einheitlichen Schrifttyp. Arial und Times New Roman sind eine gute Wahl und werden am besten mit einem guten Rechtschreibprogramm verbunden. Je sorgfältiger der Text Korrektur gelesen wird, desto besser. Insbesondere bei Bewerbungen im kaufmännischen Bereich dürfen keine Rechtschreibfehler vorhanden sein; Handwerksbetriebe sehen manchmal über kleinere Makel hinweg. Inhaltlich dürfen jedoch keine Fehler vorhanden sein.

Selbstverständlich wird nur die Vorderseite der Blätter bedruckt. Am besten eignet sich klassisches DIN-A4-Papier, das ruhig etwas dicker sein darf. Dann macht die Bewerbung bereits im ersten Moment einen hochwertigen Eindruck.
Handschriftliche Bewerbungen sind heutzutage übrigens nicht mehr gern gesehen. Lediglich in ganz kleinen Unternehmen und Familienbetrieben kann der persönliche Touch, der mit einem handgeschriebenen Anschreiben einhergeht, den Ausschlag geben.

Bevor Deckblatt, Anschreiben, Lebenslauf und Anhänge in den Umschlag kommen, sollte noch einmal gegengeprüft werden. Wenn keine Flecken oder Eselsohren zu sehen sind, kann die Bewerbung in den Briefumschlag gesteckt werden.

Die Reisebüro Bewerbungsmappe: das gehört rein

Die Bewerbungsmappe setzt sich aus verschiedenen Dokumenten zusammen:

  • Anschreiben
  • Lebenslauf
  • Bewerbungsfoto
  • Sämtliche Schulzeugnisse
  • Etwaige Arbeitszeugnisse

Im Anschreiben erfährt die Personalabteilung des zukünftigen Unternehmens bereits die wichtigsten Informationen. Wer sind Sie? Was können Sie? Warum bewerben Sie sich ausgerechnet für die Stelle? Es ist wichtig, mit einem gelungenen Anschreiben zu überzeugen und sich so zu präsentieren, dass der Betrieb zum Bewerbungsgespräch lädt. Deshalb ist es wichtig, sich ausreichend Zeit und die Hilfe eines Lehrers oder Familienmitglieds zu nehmen, um das Anschreiben professionell und fehlerfrei zu gestalten.

Der Lebenslauf wird häufig noch vor dem Anschreiben gelesen. Eine lückenlose Darstellung der schulischen und beruflichen Stationen ist essenziell, um die Personaler für sich zu gewinnen. Die zugehörigen Zeugnisse sollten vollzählig in den Anlagen vorhanden sein – unabhängig davon, ob sie gut oder schlecht sind.